Polski Owczarek Nizinny

 von Nora’s Nizina

PON -Liebhaberzucht

 

Pflege des PON
Logos

 

Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als sei der PON ein Hund, dessen Pflege sehr aufwändig ist: das ist bei weitem nicht so. Regelmäßigkeit ist hier das Zauberwort, dann ist die Fellpflege mit wenig Mühe verbunden.
Idealerweise hat ein PON ein ziegenartiges Haarkleid und, je nach Jahreszeit mehr oder weniger Unterwolle. 
Mitunter hat ein PON aber leider auch ein etwas "fluffiges" Fell, das eher weich ist und schneller zu Verfilzungen neigt. 
Ist das Haarkleid ziegenartig, dann ist es ausreichend, den PON 1x in der Woche gründlich durchzukämmen, wenn nicht, dann nach Bedarf. Ich bitte meine PONs zum Kämmen in die Seitenlage, so ist das Kämmen für alle Beteiligten am Einfachsten.

Pflegeutensilien

Ich teile das Fell am Körper in Partien und kämme jede einzelne Partie mit einem groben Kamm durch. Dabei fange ich im unteren Drittel der Länge an und arbeite mich dann hoch zum Haaransatz. Das tolerieren meine PON's recht gut, weil es so wenig ziept. Ist das ganze Fell am Körper durchgekämmt, wird mit einem feineren Kamm in der gleichen Weise nochmals gekämmt. Das geht schnell, weil es sich hier ja nur um einen 2. Durchgang handelt, der nicht immer wirklich nötig ist. Ich mache das aber dennoch, weil ich damit auch Verfilzungen vorbeugen möchte.
Meine PON's haben dicht- und lang behaarte Ruten. Hier verfahre ich ebenso wie mit dem Körperhaar: im unteren Drittel der Haarlänge mit dem Kämmen beginnen und bis zum Haaransatz vorarbeiten.
Etwas kritischer zu bearbeiten sind besonders die Vorderläufe und -Pfoten. Diese Prozedur wird vom PON wenig geschätzt. Auch wenn man sich in der Anatomie des PON's auszukennen glaubt, wird man hier eines Besseren belehrt: Der PON scheint, wenn es an's Kämmem geht, an den Vorderläufen plötzlich unendlich viele Gelenke zu haben, die es schwierig machen können, bestimmte Stellen hier zu kämmen. Nun ist Geduld, aber auch Durchsetzungsvermögen gefragt. Auch hier kämme ich nach dem gleichen Prinzip: Erst mit dem groben Kamm, dann mit dem feineren Kamm hinterher. Die Stellen, die gern zum Filzen neigen, die sind sicher bei allen langhaarigen Hunden gleich und befinden sich hinter den Ohren, unter den Achseln und auf den Innenseiten der Läufe. Wenn sich hier doch mal kleine Verfilzungen eingestellt haben, dann zupfe ich diese mit den Fingern ausseinander und kämme vorsichtig hinterher, bis die Verfilzung beseitigt ist.

Eine Bürste mit Naturhaarborsten benutze ich für den Bauch. Hier sind meine PON's sehr empfindlich. Das Bürsten mit dieser Bürste genießen aber sie sehr und könnten das stundenlang haben.
Als letztes bearbeite ich den Kopf. Auch hier das gleiche Vorgehen: im unteren Drittel der Haarlänge beginnen und sich zum Ansatz vorarbeiten.
Für den Bart verwende ich  einen  Kamm mit feinen routierenden Zinken. Damit kämmt man auch den letzten Essens- und was -weiß- ich -was-Rest aus dem Bart.
Sind meine PONs dann fertig gekämmt, schütteln sie sich erstmal richtig. So kommt die "Frisur" in Form und das Leckerchen für's geduldige Ausharren während der Prozedur wird in Empfang genommen.
Zupfbürsten sind nach meiner Erfahrung völlig unbrauchbar für die Fellpflege des PON. Die sind für die "Krönchen" der Pudel gut und wichtig, aber nicht für PON's.
Gebadet werden meine PONs höchstens 2 x Mal im Jahr oder aber im absoluten Notfall. Nora   z.B. ist ein kleines Ferkel: Wenn sie etwas entdeckt, was für sie offenbar sehr wohlriechend ist, uns aber zum davon-Laufen animiert, wälzt sie sich sehr gern darin. Das wäre dann so ein "Notfall" der ein Bad zur Konsequenz hätte. Schampoos und alle möglichen Pflegemittel für Hunde gibt am Markt in unendlicher Vielfalt. Ich selbst habe für meine PONs die besten Erfahrungen mit einem Kleiebad, das normalerweise für Babys verwendet wird, gemacht. Das trocknet weder Fell noch Haut meiner PONs aus, ist nicht parfümiert und aus natürlichen Inhaltstoffen.
Beim PON ist auch die Ohrenpflege sehr wichtig: Bei jedem Kämmem werden die Ohren inspiziert und die kleinen Fusselhaare vorsichtig ausgezupft. Eine Prozedur, die meine PON's nicht sehr schätzen, an der wir aber nicht vorbei kommen.
Die Augen meiner PON's kontrolliere ich jeden Abend. Wir sind viel an unseren Stränden unterwegs, und da sammelt sich dann doch schon mal das eine oder andere Sandkorn an den Augen. Ein sogenannter "Abschminkpad" leistet, weil nicht fusselnd, sehr gute Dienste: der wird mit warmen Wasser angefeuchtet, und ich wische damit die Augen von außen nach innen ab.
Übrigens: die ausgekämmten Haare unserer PONs eigenen sich hervorragend zum Verspinnen. PON-Wolle ist sehr weich und edel und einfach viel zu schade zum wegwerfen
 

PON-Wolle

nach oben

© Nizina 2003-2012