Polski Owczarek Nizinny

 von Nora’s Nizina

PON -Liebhaberzucht

 

Über mich
Logos

 

Fast mein ganzes Leben haben Hunde mich begleitet, aber 1990 war das Jahr, in dem wir auf den PON kamen. Eine gute Freundin hatte einen wundervollen PON-Rüden Bob, den wir in regelmäßigen Zeitabständen in Urlaubspflege hatten. Er war chaotisch, unendlich lieb und gelehrig und anhänglich. Er machte uns die Entscheidung so sehr leicht, unser Leben mit einem PON bereichern zu wollen. Im Frühsommer 1990 zog unsere Jenny bei uns ein, die mit ihren 10 Monaten mit uns bereits den 4. Besitzer bekam. Dennoch entwickelte sie sich zu einem Traumhund und wurde die beste Freundin meiner Kinder. Durch traurige Umstände verlor Bob seine Familie und blieb bei uns.

Nicht alles, aber sehr sehr vieles in meinem Leben dreht sich um meine PONs. Mit meiner Jenny bin ich der Faszination “PON” erlegen, meine Familie und auch Freunde behaupten immer wieder, meine PONs sind mein Leben.

Seit 2005 lebe ich mit meiner Familie an der Ostsee auf dem Land. Hier haben wir alle viel Platz zum Leben und die Freiheit, die uns umgebende Natur wirklich zu genießen.

Den weitaus größten Teil meiner Freizeit verbringe ich mit meinen Hunden: Wir stromern durch unsere Wälder, geniessen -vor allem im Winter- unsere dann menschenleeren Strände, gehen im Sommer fast jeden Abend schwimmen, und wir sind sportlich unterwegs. Nora liebt den Frisbee-Sport, auch wenn es an meiner Wurftechnik noch einiges zu verbessern gibt, und sie hat Spass am Longiersport. Leni ist eine großartige Dogdancerin und mit einem unglaublichen Eifer dabei. Teddi begeistert das Apportieren und der Agility-Sport.   Milka hat wohl die beste Nase der Welt, ist unschlagbar in der Fährtenarbeit und seit 2010 ausgebildete Therapie-Hündin. Mit meinem Budrys und meiner Nora habe ich im Herbst 2012 an einem Longier-Workshop der Hundeschule Braindogz teilgenommen, Diesen Sport kann ich mit meinen Hunden auch sehr gut zuhause ausüben, und wir haben viel Spass dabei.  Auch wenn unsere PONs richtige Landpomeranzen sind, die sich auch mal ordentlich schmutzig machen, schließt das eine erfolgreiche Teilnahme an Hundeausstellungen nicht aus. So sind wir auch auf Ausstellungen des VDH und meines Klubs APH e.V. anzutreffen.

In dem Teil meiner Freizeit, den meine PONs nicht beanspruchen, lese ich gern und viel, fotografiere und gehe tauchen, letzteres allerdings nicht mehr so häufig.

Meine PONs haben einen sehr positiven Einfluss auf mein Leben. Sie sorgen dafür, dass ich fit und “in Bewegung” bleibe und viel an die frische Luft komme. Sie strahlen eine große Ruhe aus und erspüren jede meiner Gemütsregungen. Ihre bedingungslose Treue,  ihr uneingeschränktes Vertrauen, das sie mir schenken und die Freude, die sie mir Tag für Tag machen, ist für mich eine große Bereicherung, die ich nicht missen möchte.

Mit Nora begann mein alter Traum wahr zu werden, diese wundervolle Rasse zu züchten, denn Nora hat wunderbare Anlagen. Nun stand ich vor der Wahl des Rahmens, den ich meiner Zucht geben wollte. Ich beschäftigte mich intensiv mit Zuchtverbänden, PON-Clubs und -Instituten in Deutschland und kam zu dem eindeutigen Ergebnis, dass eine Entscheidung für den APH e.V unter dem Dachverband VDH  für mich die einzig richtige ist. Das Zuchtreglement ist außerordentlich streng, transparent und nicht beliebig veränderbar. Da der Dachverband des VDH ( Verband für das Deutsche Hundewesen) die FCI ist, erschließt sich für uns damit der Weg zu einem weltweiten Genpool, der eine optimale Grundlage für eine gesunde Zucht darstellt

PONs zu züchten ist für mich etwas ganz Besonderes und eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.  Mehr dazu auf dieser Seite.

April 2008-1
Leni und Eva in Berlin
Nora und Eva
Wir mögen uns sehr sehr sehr
IMG_4010-1

nach oben

© Nizina 2003-2012